Werbung

NRW braucht robustes »Bibermanagement«

Düsseldorf. Der Biber ist in Nordrhein-Westfalen auf dem Vormarsch und bereitet vor allem der Land- und Wasserwirtschaft erhebliche Probleme. Um Gefahren einzudämmen, stellt NRW bis 2018 einen Bibermanagementplan auf. Das hat der noch amtierende grüne Umweltminister Johannes Remmel in einer jetzt vom Landtag veröffentlichten Antwort auf eine CDU-Anfrage angekündigt. Allein von 2010 bis 2015 hat sich der Biberbestand in NRW demnach auf etwa 750 Tiere verdoppelt. Biberdämme verursachen Wasserstaus auf Wiesen und Feldern. Außerdem schädigen die Nagetiere Bäume, Neuanpflanzungen und Wiesen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln