Werbung

Polizei geht gegen Handys am Steuer vor

Landshut. Bayerns Polizei will stärker gegen Smartphones am Steuer vorgehen. »Auch wenn sich das nachträglich oftmals nicht mehr nachweisen lässt: Wir gehen bei vielen Verkehrsunfällen davon aus, dass die Fahrer abgelenkt waren«, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Samstag beim Landestag der Verkehrssicherheit in Landshut. »Selbst wenige Sekunden Unaufmerksamkeit können schwerste Verkehrsunfälle verursachen.« Nach Herrmanns Worten wird die bayerische Polizei künftig noch konsequenter darauf achten, ob Verkehrsteilnehmer unerlaubt ihr Smartphone nutzen. Außerdem soll es in ganz Bayern entsprechende Schwerpunktkontrollen geben. Allein in den ersten vier Monaten dieses Jahres seien im Freistaat rund 23 000 Kraftfahrzeugführer wegen eines Handy-Verstoßes angezeigt worden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln