Werbung

US-Investoren an HSH Nordbank interessiert

Hamburg. Mehrere US-Finanzinvestoren sind am Kauf der angeschlagenen HSH Nordbank interessiert. Neben Apollo, Cerberus und Lone Star prüfe auch J.C.Flowers derzeit die Bücher, berichtete der »Spiegel«. Am ernsthaftesten sei aber das Interesse des chinesischen Konzerns Anbang, zitierte das Magazin aus mit dem Prozess vertrauten Kreisen. Konkretere Gebote sollen bis Ende Juni vorliegen. Die aus den Ex-Landesbanken der Länder Schleswig-Holstein und Hamburg hervorgegangene HSH hat seit Jahren Probleme und wird mit staatlichen Beihilfen stabilisiert. Der Verkaufsprozess muss bis Anfang 2018 abgeschlossen sein. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln