Flixbus will noch größer werden

Berlin. Der Fernbusanbieter Flixbus will die Zahl seiner Fahrgäste von 30 Millionen im vergangenen Jahr auf 40 Millionen in diesem Jahr steigern. Im deutschsprachigen Kernmarkt Deutschland, Österreich und der Schweiz sei das Unternehmen schon 2016 profitabel gewesen, sagte Gründer und Geschäftsführer André Schwämmlein dem »Tagesspiegel« (Montagsausgabe). »In der Summe wollen wir 2017 oder 2018 Geld verdienen.« Flixbus hat nach dem Aufkauf von Konkurrenten einen Marktanteil von über 90 Prozent in Deutschland. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln