Werbung

Mieterbund: Preisbremse ist gescheitert

Essen. Zwei Jahre nach ihrer Einführung hat sich die Mietpreisbremse nach Ansicht des Deutschen Mieterbunds als gescheitert erwiesen. »Die Mietpreisbremse funktioniert nicht«, erklärte Mieterbund-Direktor Lukas Siebenkotten am Sonntag in Berlin. Gutachten und die Erfahrungen der örtlichen Mietervereine belegten, dass die Auswirkungen der Regelung »praktisch gleich null« seien. »Die Wiedervermietungsmieten steigen ungebremst weiter.« Mieter könnten die komplizierten und intransparenten gesetzlichen Regelungen mit vielen Ausnahmetatbeständen kaum nutzen, kritisierte Siebenkotten. »Sie zahlen deshalb pro Jahr 310 Millionen Euro zu viel Miete«, sagte er mit Bezug auf ein Gutachten von Bündnis 90/Die Grünen über finanzielle Lasten für Mieter aufgrund einer Überschreitung der Preisbremse. Nachbesserungen seien überfällig, betonte der Mieterbund-Direktor. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln