Nicht einmal am Hindukusch wird bwtv verteidigt

Der Bundeswehr-TV-Sender ist teuer und überflüssig

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Robin sucht im Central Park nach einem Medaillon, das sie als junges Mädchen dort heimlich vergraben hatte. Sie schwor sich damals, dass sie eines Tages in New York wohnen und dort einen tollen Mann heiraten wird …« Spannend, was da in der achten Staffel von »How I Met Your Mother« zu sehen ist. Los geht es am heutigen Montag um 17.45 Uhr, um 19.45 Uhr und um 22.15 Uhr.

In welchem Programm? Natürlich im Bundeswehr-Fernsehen (bwtv). Da kann man auch Ländermagazine aus den dritten Programmen, »Tatort«- oder »Polizeiruf«-Folgen sowie Sportberichte anschauen. 24 Stunden täglich sendet der nichtöffentliche Fernsehsender in den Einsatzgebieten. Über Satellit. Nach achtjähriger Erprobung ging man im 13. Oktober 2010 regulär an den Start.

Der TV-Sender gehört wie Radio Andernach zum Zentrum Operative Kommunikation in Mayen (Rheinland-Pfalz). In der General-Delius-Kaserne arbeiten rund 900 Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Mitarb...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 610 Wörter (4376 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.