Werbung

EU will Mautsysteme vereinheitlichen

Brüssel. Autofahren in der EU könnte teurer werden. Die EU-Kommission will die unterschiedlichen Systeme der Mitgliedstaaten vereinheitlichen, wie aus einem am Mittwoch vorgestellten Konzept hervorgeht. Demnach soll mehr Gebühren zahlen müssen, wer mehr fährt. Eine Verpflichtung für die Staaten, eine Maut einzuführen, gibt es aber nicht. Mit dem Konzept will die EU ihrem Klimaziel gerecht werden. Beim etwa in Österreich geltenden und in Deutschland geplanten Flatrate-Prinzip durch Vignetten fehle der Anreiz, die Umwelt zu schonen, so die Kommission. Deutschland wäre demnach gezwungen, sein noch nicht gestartetes Mautsystem mit einer Jahresgebühr umzustellen. Dafür ist eine Übergangsperiode bis Ende 2027 vorgesehen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!