Commerzbank steigt aus Schiffskrediten aus

Frankfurt am Main. Die Commerzbank treibt den Ausstieg aus der verlustreichen Finanzierung von Schiffen voran: Die Bank hat die Lizenz für das Geschäft mit Schiffspfandbriefen zurückgegeben. Man beabsichtige auch nicht, das Geschäft wieder aufzunehmen, teilte die Bank am Donnerstag mit. Schiffspfandbriefe sind Wertpapiere, die als Sicherheit mit Schiffskrediten hinterlegt wurden. Die Commerzbank baut seit 2012 ihr Kreditportfolio bei Schiffen ab. Dazu werden nun die Pfandbriefe ersatzweise vor allem mit Staatsanleihen abgesichert. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung