Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Beschäftigte wollen teilhaben

Die Tarifrunde im boomenden Kfz-Handwerk nimmt Fahrt auf / IG Metall fordert fünf Prozent, Arbeitgeber mauern

  • Von Jörn Boewe
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die diesjährige Tarifrunde für die Beschäftigten der Kfz-Werkstätten nimmt Fahrt auf. Mit einem bundesweiten Aktionstag hat die IG Metall am Donnerstag ihren Forderungen Nachdruck verliehen. Im Kern geht es um fünf Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten und eine deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen sowie eine überdurchschnittliche Anhebung der unteren Lohngruppen. Verhandelt wird nicht zentral, sondern regional in verschiedenen Tarifgebieten: Den Anfang machte Niedersachsen Ende April, gefolgt von Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen Anhalt im Mai. Nach Pfingsten kommen der Bezirk Küste und das Tarifgebiet Sachsen dazu.

In Hannover kamen mehrere hundert Beschäftigte zu zwei Kundgebungen zusammen, auf denen IG-Metall-Bezirksleiter Thorsten Gröger die Forderungen bekräftigte. In Hannover wird nach Pfingsten weiter verhandelt. »Mit den Aktionen wollen wir Druck machen, dass die Arbeitgeber endlich ein akzept...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.