Fingerabdrücke von Flüchtlingen fehlen

Nürnberg. Entgegen früheren Angaben haben doch noch nicht alle Flüchtlinge in Deutschland ihre Fingerabdrücke abgegeben. Eine Sprecherin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg teilte am Donnerstag mit, dass ihre Behörde von einer vierstelligen Zahl von Asylbewerbern ausgeht, die noch nicht erkennungsdienstlich erfasst wurden - unter anderem mit Fingerabdrücken und Foto. Die genaue Zahl werde derzeit erhoben, die nachträgliche Erfassung habe bereits begonnen. Laut der Behördensprecherin hatten die Länder dem BAMF im vergangenen Jahr gemeldet, dass alle Asylbewerber erfasst seien. Doch inzwischen habe es »nachträgliche Meldungen« gegeben, wonach doch noch nie alle Menschen registriert sind. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung