Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Zirkus in Schwerin darf doch Zebras zeigen

Schwerin. Kamele, Lamas und Zebras dürfen demnächst in Schwerin auftreten, obwohl die Stadt das nicht will. Ein Zirkus hat vor dem Verwaltungsgericht mit Erfolg gegen die kommunale Verfügung geklagt, die besagt: Städtische Flächen dürfen nur noch an Zirkusse vermietet werden, die keine Wildtiere mitführen. Sie könnten in reisenden Betrieben nicht tiergerecht gehalten werden, hatte die Stadtvertretung 2016 festgestellt und dabei auf eine gleich lautende Erklärung des Bundesrates verwiesen. Ihr ist der Bundestag bislang nicht durch ein in ganz Deutschland geltendes Auftrittsverbot gefolgt. Deshalb haben inzwischen 36 Städte entsprechende Verordnungen erlassen, so auch Schwerin. Dort hat das Verwaltungsgericht jetzt jedoch zugunsten des Zirkus entschieden, weil er eine Erlaubnis zum gewerblichen Zeigen von Tieren besitzt. haju

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln