Alkoholverbot in Cottbus in Kraft getreten

Cottbus. Seit Donnerstag gilt in Teilen der Cottbuser Innenstadt ein Alkoholverbot. Das Verbot ist bis zum 31. Oktober befristet, wie aus der Allgemeinverfügung der Stadt hervorgeht. Es gilt für die Stadthalle mit Vorplatz, die Stadtpromenade entlang der Stadtmauer, den Puschkinpark und die Puschkinpromenade sowie rund um das Staatstheater. Hintergrund sind die zuletzt vielen Straftaten in dieser Gegend. An den Brennpunkten treffen häufig Trinkermilieu, Drogenszene, Jugendliche, Neonazis und Flüchtlinge aufeinander. Immer wieder kam es dort in der Vergangenheit zu Zusammenstößen. Das Alkoholverbot gilt rund um die Uhr. Vor einem Jahr hatte die Stadt Frankfurt (Oder) ein Alkoholverbot für den zentral in der Innenstadt gelegenen Lennépark beschlossen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung