Werbung

Schenk bleibt

Vorstand DEFA-Stiftung

Mit einem einstimmigen Votum hat der Stiftungsrat der DEFA-Stiftung den Vertrag von Vorstandschef Ralf Schenk bis zum 31. Mai 2022 verlängert. Schenk hatte seine Tätigkeit vor fünf Jahren begonnen.

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehört weiterhin die Digitalisierung des DEFA-Filmstocks. Bisher konnten rund 400 Spiel-, Dokumentar- und Trickfilme vom 35-mm- in ein digitales Format transferiert werden und stehen nun für DVD- und TV-Veröffentlichungen, Video on Demand oder für den Kinoverleih zur Verfügung.

»Wir sind sehr froh, dass Ralf Schenk die Geschicke der DEFA-Stiftung weitere fünf Jahre lenken und seine engagierte und intensive Arbeit fortsetzen wird«, sagte Stiftungsratsvorsitzender Andreas Dresen. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!