Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

DGB im Saarland am stärksten organisiert

Studie: 28 Prozent der Beschäftigten an der Saar sind Mitglied einer Gewerkschaft / Organisierung in Bremen beträgt 25 Prozent

Köln. Die deutschen Gewerkschaften sind einer Studie zufolge im Saarland am stärksten organisiert. In dem südwestlichen Bundesland und in Bremen gab es zum Jahresende 2015 anteilig die meisten Mitglieder in den DGB-Gewerkschaften, wie aus Berechnungen des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) hervorgeht. In den beiden Ländern lag der Brutto-Anteil der Gewerkschaftsmitglieder an allen Arbeitnehmern bei 28 beziehungsweise knapp 25 Prozent.

In beiden Ländern gibt es die sonst nicht üblichen Arbeiterkammern zur Vertretung von Interessen der Beschäftigten. Die Kammern sind zwar als öffentlich-rechtliche Körperschaften organisiert, arbeiten aber eng mit den Gewerkschaften zusammen, die auf diesem Weg leichter Mitglieder gewinnen können.

Der bundesweite Organisationsgrad der DGB-Gewerkschaften lag nach Angaben des IW-Gewerkschaftsspiegels bei 15,7 Prozent. Besonders wenige Mitglieder gab es demnach in Mecklenburg-Vorpommern (11,6 Prozent) und in Bayern (12,5 Prozent). Niedersachsen verzeichnete überdurchschnittliche 19,1 Prozent vor Nordrhein-Westfalen mit 17,6 Prozent. Jedes dritte Mitglied in den Gewerkschaften ist weiblich, heißt es weiter. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln