Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Erneut Tote und Verletzte bei Anschlag in Kabul

Kabul. Zum zweiten Mal binnen weniger Tage ist Kabul von einem schweren Anschlag erschüttert worden. Bei einer Trauerfeier in der afghanischen Hauptstadt explodierten am Samstag drei Bomben, mindestens sieben Menschen wurden nach Behördenangaben getötet und rund 120 weitere verletzt. Ziel des Anschlags war die Trauerfeier für den Sohn eines prominenten Politikers, der bei Protesten gegen die Regierung am Freitag getötet worden war. An der Trauerfeier nahmen auch hochrangige Regierungsvertreter teil, darunter der Regierungsgeschäftsführer und ehemalige Außenminister Abdullah Abdullah. Präsident Aschraf Ghani rief das Volk in einer Fernsehansprache zur Einheit auf. »Das Land wird angegriffen«, sagte er. »Wir müssen stark bleiben und zusammenstehen.« Bei einem schweren Sprengstoffanschlag am Mittwoch waren in Kabul mehr als 90 Menschen getötet und über 400 verletzt worden. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln