Sächsische Hochschulen werben für MINT-Fächer

Dresden. Die sächsischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften wollen verstärkt Studierende für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik anwerben. In den sogenannten MINT-Fächern waren im Wintersemester 2016/2017 bereits 44 Prozent aller sächsischen Studierenden eingeschrieben, wie das Wissenschaftsministerium am Dienstag mitteilte. In Sachsen seien 14,7 Prozent der offenen Stellen freie Arbeitsplätze in dem Bereich. Der Bedarf an Fachkräften steige weiter, die Palette reiche von Smartphones über Medizintechnik bis zu Kraftwerken. Mit 49 000 Studierenden nehme Sachsen eine führende Rolle im MINT- Bereich ein, sagte Landesbildungsministerin Eva-Maria Stange (SPD). dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung