Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bodenschonend

Als Rückepferd bezeichnet man Pferde, die im Wald zum Transport von gefällten und entasteten Baumstämmen zum nächsten Waldweg oder Polterplatz eingesetzt werden. Nach weitgehender Verdrängung durch den Einsatz von Schleppfahrzeugen und Forwardern zum Holzrücken wird derzeit die Verwendung von Rückepferden im Zuge einer naturnahen Forstwirtschaft wieder zunehmend interessant. Günstig beim Holzrücken mit dem Pferd ist unter anderem, dass die Tiere auch in unwegsamem Gelände keine Rückegassen benötigen, sondern die Stämme auch durch das stehende Holz ziehen können. Im Gegensatz zu schweren Forstmaschinen ver-ursachen sie auch so gut wie keine Bodenschäden. nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln