Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Vier Tote bei Verkehrsunfällen

Golßen. Vier Menschen sind am Wochenende bei Verkehrsunfällen in Brandenburg ums Leben gekommen. 123 Menschen wurden verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ingesamt kam es am langen Pfingstwochenende zu 713 Unfällen auf Brandenburgs Straßen. Am Freitag starb eine 65-Jährige Frau in Golßen (Dahme-Spreewald). Sie war mit dem Fahrrad auf der B 96 unterwegs, als sie mit einem Fahrzeug zusammenprallte. Am Sonntagabend kamen zwei Teenager bei Falkensee (Havelland) ums Leben. Sie saßen im Auto eines 20-Jährigen, der aus unbekannter Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Nahe Heidesee (Dahme-Spreewald) verunglückte ein 36-jähriger Mann tödlich. Auch sein Auto war von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer wurde aus dem Auto geschleudert und am Sonntagmorgen gefunden. Wann genau sich der Unfall ereignete, war zunächst unklar. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln