Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Potsdamer wegen Mordversuchs in Haft

Potsdam. Auf den Philippinen ist ein wegen Mordversuchs mit internationalem Haftbefehl gesuchter Potsdamer festgenommen wor᠆den. Der Mann hatte sich nach Angaben der philippinischen Einwanderungsbehörden drei Jahre lang in dem südostasiatischen Inselstaat versteckt. Festgenommen wurde er in der Gemeinde Alburquerque, etwa 640 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila. Nach Angaben des Oberlandesgerichts Brandenburg (OLG) hatte der Mann in der Nacht zum 28. Dezember 2006 einen Mann auf offener Straße niedergestochen und schwer verletzt. Zuvor sei der Sohn des heute 52-Jährigen auf dem Heimweg von Unbekannten verprügelt worden, der Vater habe sich daraufhin mit einem Messer bewaffnet und auf die Suche nach den Tätern begeben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln