Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Katar-Krise strahlt aus

Philippinische Regierung fürchtet um die Sicherheit ihrer Landsleute im Golfstaat

  • Von Thomas Berger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die politische Krise am Golf strahlt längst in andere Teile der Welt aus. Betroffen vom Abbruch der diplomatischen Beziehungen durch mehrere arabische Staaten sind in Katar auch die ausländischen Arbeitsmigranten, die nach unterschiedlichen Angaben zwischen 70 und 90 Prozent der 2,7 Millionen Einwohner des Golfemirats ausmachen. Die Philippinische Regierung ist bereits in Sorge um ihre Landsleute.

Erste, vereinzelte Meldungen über durch Hamsterkäufe geleerte Ladenregale im Golfstaat gibt es bereits. Und sollte sich das Ganze zu einer echten Versorgungskrise auswachsen, fürchtet die philippinische Regierung in Manila um das Wohl ihrer in Katar tätigen Arbeitsmigranten. Von Amts wegen für sie zuständig ist Silvestre Bello als Leiter der Arbeitsverwaltung in Manila. Nachdem Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten ihren Schritt zur politischen Isolation Katars verkündet hatten, dem sie Unterstützung des ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.