Werbung

Nitratbelastung erhöht Wasserpreise

Berlin. Der Preis für Trinkwasser könnte nach Darstellung des Umweltbundesamtes (UBA) deutlich steigen - um bis zu 45 Prozent. Grund sei die hohe Nitratbelastung des Grundwassers. Wenn die Nitrateinträge nicht bald sänken, müssten Wasserversorger zu teueren Reinigungs- und Aufbereitungsmethoden greifen, teilte die Behörde am Samstag mit. Auf eine vierköpfige Familie kämen Mehrkosten von bis zu 134 Euro im Jahr zu. Bereits zu Jahresbeginn hatte der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) vor deutlich steigenden Wasserpreisen gewarnt. In über 27 Prozent der Grundwasserkörper werde derzeit der Grenzwert von 50 Milligramm Nitrat pro Liter überstiegen, so das Umweltbundesamt. Gerade in Gebieten mit landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen sei das Wasser häufig durch zu viel Stickstoff belastet. Grund sei das Düngen mit Gülle und Mist aus der Intensivtierhaltung oder das Verwenden von Mineraldünger etwa für den Obst- und Gemüseanbau. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung