Missbrauchsexperten können nicht arbeiten

Berlin. Die vom Bund eingesetzte Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs kann wegen fehlender Geldmittel vorerst keine weiteren Anmeldungen für vertrauliche Anhörungen von Betroffenen entgegennehmen. Sprecherin Kirsti Kriegel betonte am Wochenende, es sei jedoch gewährleistet, dass die Kommission bis zum Ende ihrer bisherigen Beauftragung im März 2019 alle anhören könne, die sich schon gemeldet hätten. Ihren Angaben zufolge seien dies fast 1000 Betroffene. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung