Brasiliens Präsident bleibt vorerst im Amt

Brasília. Brasiliens angeschlagener Präsident Michel Temer hat vor Gericht einen Etappensieg erzielt: Ein Korruptionsverfahren gegen den Staatschef vor dem obersten Wahlgericht (TSE) endete mit einem Freispruch - Temer bleibt damit vorerst im Amt. Der 76-Jährige steht wegen eines Bestechungsskandals aber weiter massiv unter Druck. Für Aufsehen sorgte am Wochenende zudem ein Bericht, wonach Temer den brasilianischen Geheimdienst mit einer Schmutzkampagne gegen den Vorsitzenden Richter in dem Bestechungsfall beauftragt haben soll. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung