Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Prügelattacke auf schlafende Obdachlose

Zwei schlafende Obdachlose sind in der Nacht zu Samstag in Lichtenberg von einem 37-jährigen Mann geschlagen und getreten worden. Nach Angaben der Polizei schlug der Mann gegen 2.45 Uhr mit Fäusten zunächst auf einen an der S-Bahnbrücke an der Frankfurter Allee schlafenden 52-Jährigen ein. Anschließend soll er mit Füßen einen 65-Jährigen getreten haben. Während der Prügelattacke soll der Mann laut Zeugenaussagen nationalsozialistische und rassistische Parolen gerufen haben. Bevor er vom Ort flüchtete, soll er noch eine Eisenstange nach Passanten geworfen haben. Alarmierte Polizisten nahmen den Schläger später fest und brachten ihn zu einer Gefangenensammelstelle. Dort wurde er nach einer Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung wieder entlassen. Der 52-jährige Obdachlose erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde ambulant behandelt. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln