Referendum gegen die Pleite

Puerto Rico will 51. Bundesstaat der USA werden - mit geringen Chancen

  • Von Olaf Standke
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Vor einigen Wochen wurde in San Juan Oscar López Rivera freigelassen. Er war einer der Anführer der linken Rebellengruppe FALN, die in den 70er und 80er Jahren für die Unabhängigkeit Puerto Ricos von den USA kämpfte, auch mit tödlichen Bombenanschlägen. Im Januar dieses Jahres wurde der 74-Jährige von US-Präsident Barack Obama begnadigt und in seine Heimat verlegt, wo er den Rest seiner Haftstrafe im Hausarrest verbringen musste. Am Wochenende nun votierten seine Landsleute in einer Volksabstimmung für die Umwandlung der Karibikinsel in den 51. Bundesstaat der USA, wobei die Wahlberechtigten auch die Option »Unabhängigkeit« hätten ankreuzen können. Doch das taten nur 1,5 Prozent. 1,3 Prozent stimmten für die Beibehaltung des derzeitigen Status.

Es ist schon das fünfte Referendum über die Zukunft der einstige spanische Kolonie. Die östlich der Dominikanischen Republik gelegene Insel kam nach einer Invasion 1898 unter die Oberhoheit...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 633 Wörter (4370 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.