Werbung

Zoll nimmt Passagier 35 000 Euro-Uhr ab

Düsseldorf. Der Zoll hat am Düsseldorfer Flughafen einem Reisenden seine 35 000 Euro teure Armbanduhr vom Handgelenk genommen und sichergestellt. Weil der aus China kommende 39-Jährige nicht nachweisen konnte, die Uhr in der EU gekauft zu haben, wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. Er stehe im Verdacht, versucht zu haben, 8000 Euro Steuern zu hinterziehen. Mit seiner Erklärung hatte der Mann aus Korschenbroich den Argwohn des Zolls weiter verstärkt: Es sei ein Geschenk seiner Eltern. Diese hätten die Uhr aus 18-karätigem Gold in Hongkong gekauft. »Uns ist egal, wer die Uhr gekauft hat. Uns interessiert, wer sie unverzollt einführt«, so der Zollsprecher. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!