Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Berufung: Häretikerin

Das abenteuerliche Leben der Résistancekämpferin Anne Beaumanoir

  • Von Anna Tüne
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Der Historiker Mohamed Harbi schreibt in seinem Vorwort zur Autobiografie von Anne Beaumanoir »Les feux de la Mémoire« (Die Feuer der Erinnerung): »... wenn ihr Engagement auch voller Leidenschaft war, so blieb doch die Freiheit ihres Denkens und ihres Handelns völlig intakt. Wenn die Werte, aus denen sich ihre Widerständigkeit speiste, in Frage standen oder pervertiert wurden, bewies sie ihre geistige Unabhängigkeit durch Ungehorsam und Verweigerung. Ihre Berufung ist die einer ›Häretikerin‹.«

Anne Beaumanoir ist 1923 in einem bretonischen Dorf in der Nähe Saint Malos geboren worden. Als 16-Jährige erlebt sie die Ankunft von Flüchtlingen des Bürgerkrieges in Spanien. Ihre Eltern engagieren sich in der Flüchtlingshilfe und auch Anne beteiligt sich daran. Sie erinnert sich der Debatten um die Entscheidung der Regierung Léon Blum, die spanischen Volksfrontdemokraten nicht zu unterstützen.

Anne begeistert sich an den politischen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.