Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gravitationswellen-Forscher erhalten spanischen Preis

Drei US-Physiker erhalten für den ersten Nachweis von Gravitationswellen den angesehenen spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Forschung und Technik. Die Auszeichnung bekommen Kip Thorne (77), der in Berlin geborene Rainer Weiss (84) und Barry Barish (81) sowie auch das von ihnen maßgeblich entwickelte Gravitationswellen-Observatorium Ligo, wie die Jury im nordspanischen Oviedo bekanntgab. Die 1916 von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen wurden 100 Jahre später von den Forschern mit dem Ligo (Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory) erstmals nachgewiesen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln