Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Weiterbetrieb von Tegel sehr teuer

Der Präsident des Flughafenverbandes ADV, Michael Garvens, hält es aus wirtschaftlichen Gründen für wenig sinnvoll, den Flughafen Tegel weiterzubetreiben. »Doppelstrukturen sind teuer«, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zudem würde dies alles verkomplizieren: »Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Passagiere wollen kurze Umsteigezeiten und nicht noch quer durch die City fahren, um den Flughafen zu wechseln.« Für den 24. September ist ein Volksentscheid zur Zukunft des Flughafens geplant. »Wirtschaftlicher ist es, Tegel zu schließen«, sagte Garvens, der den Flughafen Köln/Bonn leitet. »Wenn der Volksentscheid erfolgreich ist und Tegel wirklich offenbleiben soll, kommt das Thema Schallschutz noch einmal auf die Agenda. Dann müsste man den gesamten Berliner Norden mit Schallschutz versehen.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln