Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gedrucktes von links

Linke Buchtage laden nach Kreuzberg

Es gibt genug, worüber sich heute aus linker Sicht zu reden, streiten und staunen lohnt. Die Linken Buchtage haben sich dabei als zuverlässiger Rahmen etabliert. Auch in diesem Jahr werden hier bis zum Sonntag knapp 40 Bücher und Zeitschriften linker und unabhängiger Verlage vorgestellt und diskutiert.

Die Buchtage wollen ein Forum für politische Diskussionen, gesellschaftliche Debatten, nettes Beisammensein, konstruktive Kritik und vielfältige Vernetzung bieten. Und selbstverständlich gibt es stapelweise Bücher - Angebote zum Zuhören und Mitdiskutieren, zum Kaufen und Mit-nach-Hause-nehmen gibt es ebenso reichlich. Dabei versuchen die Veranstalter einen möglichst breiten thematischen Rahmen abzudecken: Von Migration und Nationalismuskritik bis zur Selbstoptimierung in der Leistungsgesellschaft, von der Normierung der Körper über rechtspopulistische Strömungen bis hin zur Europäischen Frage.

Die Ausstellung »Gerahmte Diskurse« mit Ausschnitten aus aktuellen Comics und Graphic Novels wird auch in diesem Jahr zu sehen sein. Eine weitere Ausstellung zeigt Fragmente der Revolution und des Krieges in Spanien von 1936 - 1939. Zum ersten Mal dabei sind die Vielfalterbücher in der Lese-Ecke für Kinder. nd

Bis 18. Juni, Mehringhof, Kreuzberg, Programm: linkebuchtage.de/

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln