Nelli Tügel 19.06.2017 / Politik

Scheidung mit offenem Ausgang

Für Verhandlungen über einen EU-Austritt gibt es kein Vorbild

An diesem Montag beginnen in Brüssel die Verhandlungen zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. Bis Herbst 2018 werden Vertreter der EU und das Vereinigten Königreichs über die Bedingungen des sogenannten Brexit verhandeln, bis März 2019 soll das Abkommen ratifiziert sein. Viele Beobachter indes gehen davon aus, dass dieser Zeitplan nicht einzuhalten ist; gerechnet wird mit Verhandlungen bis 2020. Für den Austritt gibt es keine Blaupause. Einzig Grönland verließ 1982 die damalige Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Großbritannien gehörte 44 Jahre zur Union beziehungsweise den Vorgängern und ist mit einem Bruttoinlandsprodukt von 2,7 Billionen US-Dollar die zweitgrößte Volkswirtschaft der EU.

Bei den Brexit-Verhandlungen sind eine Reihe von Themen zu klären. Als besondere Knackpunkte gelten die Kostenverteilung des Ausstiegs und die künftige wirtschaftliche Zusammenarbeit, da das Land den EU-Binnenmarkt verla...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: