Werbung

Wie gefährlich ist die Deutsche Bank?

Marius Müller-Westernhagen dichtete 1978 in seinem Lied »Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz« den bedeutungsvollen Satz »Ich glaube an die Deutsche Bank / Denn die zahlt aus in bar«. Da galt das Bankhaus noch als seriöses Geldinstitut, als Repräsentant eines grundsoliden Finanzkapitalismus, dem man vertraute. 2016 nannte der Internationale Währungsfond (IWF) die Deutsche Bank den »bedeutendsten Träger systemischer Risiken«. Das Geldinstitut hat massiv an Vertrauen eingebüßt, weniger offizielle Stimmen sprechen von einer »kriminellen Vereinigung«. Wie ist der Verfall der Bank zu erklären?

Foto: dpa/Andreas Arnold

Arte, 20.15 Uhr

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung