Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Doch Fristverlängerung um zwei Monate?

Einkommensteuerklärung 2016

  • Von Dr. Rolf Sukowski
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Einige Landesfinanzministerien haben die eigentlich gültige Abgabefrist schon jetzt um zwei Monate verschoben und stützen sich dabei auf das Steuermodernisierungsgesetz.

Die Ausnahmen: Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hessen

Eigentliche Abgabefrist ist der 31. Mai 2017. Bis zu diesem Datum müssten die Steuerunterlagen für 2016 dem Finanzamt vorliegen - im Prinzip jedenfalls. Doch nach aktuell vorliegenden Informationen gelten in einigen Bundesländern Ausnahmen, so zum Beispiel in Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Hessen.

Die Finanzministerien dieser Länder wollen damit die elektronische Abgabe von Steuererklärungen bewerben. Das heißt: In den betreffenden Ländern kann man die Steuererklärung 2016 zwei Monate später abgeben, also am 31. Juli 2017. Um die Verwirrung komplett zu machen: Dann gibt es noch die zum 1. Januar 2017 aktualisierte Abgabenordnung, die aber noch nicht gilt.

Die vorgenannten Landesf...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.