Armutskrankheit als Geschäft

Nicht nur multiresistente Erreger machen Indien im Kampf gegen Tuberkulose zu schaffen

  • Von Michael Lenz
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Beginnen wir mit zwei guten Nachrichten. Tuberkulose ist heilbar und die Behandlung mit Medikamenten in Indien ist kostenlos. Die schlechten Nachrichten: Zehntausende Inder verschulden sich trotzdem dramatisch für eine Tuberkulosetherapie und entwickeln zudem oft resistente Erreger, die auf die gängigen Medikamente nicht ansprechen und auf andere Menschen übertragen werden können.

Tuberkulose (TB) ist eine von Bakterien verursachte Lungenkrankheit. Sie gehört zu den zehn tödlichsten Krankheiten der Welt. 2015 waren weltweit zehn Millionen Menschen an der TB erkrankt und 1,8 Millionen starben an der Infektion. Indien war 2015 mit 1,74 Millionen Tuberkulosekranken eines der am stärksten betroffenen Länder. Die Zahl der TB-Fälle in Indien war laut WHO zwischen 2013 und 2015 um 34 Prozent gestiegen.

Obwohl Indien im Rahmen seiner nationalen Strategie zur TB-Ausrottung (National Strategic Plan for TB Elimination - NSPTE) keine Kos...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.