Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Oberkommandierender Sprengkopf

Donald Trumps politische Geisterfahrten kehren sich immer mehr gegen den Präsidenten selbst

  • Von Reiner Oschmann
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Schon in der Wahlnacht im vorigen November kommt der Versuch, den künftigen Präsidenten zu beschreiben, nicht ohne medizinischen Wortschatz aus. Das Kulturmagazin »The New Yorker« schrieb damals, mit Donald Trump übernehme ein Mann die Führung des Landes, »dessen Narzissmus und Egoismus außerhalb von Psychiatrien äußerst selten zu beobachten« seien. Diese Art, sich dem von 60 Millionen Bürgern gewählten Präsidenten zu nähern, ist neu. Sie hat es davor nicht gegeben, obgleich die Ahnenreihe von Amerikas Präsidenten schräge Figuren aufweist. Auch im halben Jahr seit Dienstantritt animiert der Präsident oft zu pathologischen Anleihen. In einer Umfrage nannten die Teilnehmer auf die Frage, welche ersten Worte ihnen zu Donald Trump einfallen, mit Abstand »Idiot«, gefolgt von »inkompetent«.

Die stärksten Urteile fallen in Verbindung mit der anhaltenden Fassungslosigkeit, dass so ein Mann Präsident werden konnte. Vor Kurzem erklärte die ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.