Ministerium investiert in Extremismusforschung

Berlin. Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will mit fast 35 Millionen Euro die Extremismusforschung fördern. Wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Mittwoch berichteten, fließen 14,7 Millionen Euro in fünf verschiedene Projekte, mit denen unter anderem Organisation oder Rekrutierung von Extremisten im Internet untersucht werden sollen. Mit weiteren 20 Millionen Euro unterstützt Wanka demnach den Aufbau eines neuen Spitzenforschungsclusters, das Wissenschaftler für die Forschung über Islamismus und Terrorismus in der digitalen Welt zusammenbringen soll. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln