Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Bewerbung Freke Overs als Bürgermeister

Rheinsberg. Freke Over, Linksfraktionschef im Kreistag von Ostprignitz-Ruppin, möchte erneut bei der Bürgermeisterwahl in Rheinsberg antreten. Over gab seine Kandidatur am Mittwoch bekannt. »Ich stehe für eine andere Politik und mehr Sozial ist muss«, sagte Over dem »nd«. Der ehemalige Hausbesetzer saß viele Jahre im Berliner Abgeordnetenhauses, bevor er nach Luhme zog. Dieser Ort gehört zur Stadt Rheinsberg. In Rheinbergs war Over bereits bei der Bürgermeisterwahl vor acht Jahren angetreten, seinerzeit aber mit 18,5 Prozent gescheitert. Das »schlechtmöglichste Ergebnis«, wie Freke Over es selbst nennt, will er diesmal auf jeden Fall verbessern. Begünstigt wird die Kandidatur Overs dadurch, dass es bei der Wahl am 24. September wohl mehrere konservative Kandidaten geben wird. Denn neben CDU-Bürgermeister Jan-Pieter Rau, der die Stadt seit acht Jahren regiert, würde auch gerne der CDU-Politiker Frank-Rudi Schwochow neuer Rathauschef werden, der für die Freien Wähler ins Rennen gehen wird. Für die SPD will Sven Alisch zur Wahl antreten. mkr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln