Werbung

Allianz streicht Hunderte Stellen

München. Der Versicherungskonzern Allianz streicht laut einem Pressebericht in den kommenden drei Jahren in Deutschland rund 700 Stellen. Laut der »Süddeutschen Zeitung« (Freitag) sollen zudem bis Ende 2020 Standorte zusammengelegt werden. Der Abbau ist Teil eines Sparprogramms, dem insgesamt knapp 1300 Jobs zum Opfer fallen. Die Eingriffe werden intern damit begründet, dass durch die Digitalisierung Stellen überflüssig würden. Viele Beschäftigte werfen dem Management jedoch vor, auf dem Rücken der Belegschaft zu sparen, um die Rendite zu steigern. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!