Werbung

Nicht stolz auf ungute Lösung

Antisemitismus-Doku

WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn hat die am Mittwoch im Ersten und auf Arte gesendete Version der umstrittenen Antisemitismus-Dokumentation »Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa« verteidigt. Nach der Veröffentlichung des Films auf »Bild.de« habe sich der WDR keine »Zeit der ruhigen Beratung« mehr nehmen können. Auf die nun gefundene Lösung sei der Sender »nicht stolz, aber es war das, was aus Transparenzgründen nötig war«, sagte Schönenborn bei einer Diskussion des Grimme-Instituts Ende vergangener Woche in Bonn.

Den zunächst von Arte und dem WDR zurückgehaltenen Film hatten das Erste und, zeitversetzt, auch Arte am Mittwoch mit sonderbaren sogenannten korrigierenden Eingriffen in einer ungewöhnlichen Form gesendet: Schriftliche Stellungnahmen wurden eingeblendet, zudem gab es online einen albernen, bei anderen ARD-Dokumentationen nicht praktizierten »Faktencheck« zu der Dokumentation, der vermeintliche Fehler richtigstellen sollte. Am 13. Juni hatte »Bild.de« die Dokumentation für einen Zeitraum von 24 Stunden gezeigt. Schönenborn sagte, mit Blick auf das Publikum sei es nach dieser Veröffentlichung geboten gewesen, zügig »Transparenz« darüber herzustellen, welche Mängel der WDR der Dokumentation vorwerfe. »Es gab in dieser Situation keine gute Lösung mehr.«

Schönenborn betonte, dass »Bild« eine »rechtswidrige Veröffentlichung« vorgenommen habe. Arte und der WDR hatten bereits mitgeteilt, keine rechtlichen Schritte gegen den Springer-Konzern deswegen zu planen. epd/tbl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!