Mit Pizza und Pasta an die Börse

Bonn. Die Aktien der Restaurantkette Vapiano haben am Dienstag bei ihrem Debüt an der Frankfurter Börse leicht zugelegt. Der erste Kurs wurde bei 23,95 Euro festgestellt. Die Aktien - insgesamt knapp acht Millionen - wurden den Aktionären zu je 23 Euro ausgegeben, wie das Bonner Gastronomie-Unternehmen mitteilte. Es sammelte damit demnach circa 184 Millionen Euro ein. Etwa 85 Millionen davon sollen laut Vapiano direkt in das Unternehmen fließen, um das Wachstum voranzutreiben und neue Märkte zu erschließen. Derzeit betreibt Vapiano 186 Filialen in über 30 Ländern, davon 76 in Deutschland. 2002 hatte Gregor Gerlach in Hamburg das erste, auf italienische Gerichte spezialisierte Vapiano-Restaurant eröffnet. Am Freitag will auch der deutsche Online-Lieferdienst Delivery Hero aus der Internet-Schmiede Rocket Internet an die Börse gehen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung