China wirbt für Globalisierung

Peking. Kurz vor dem G20-Gipfel hat China demonstrativ für freien Handel und Globalisierung geworben. Freihandel sei »eine Voraussetzung für fairen Handel«, sagte Chinas Premier Li Keqiang am Dienstag auf dem »Sommer-Davos« genannten Weltwirtschaftsforum in der chinesischen Stadt Dalian. Li spielte damit auf die Abschottungstendenzen des neuen US-Präsidenten Donald Trump an, der ebenfalls oft »fairen Handel« fordert, damit einhergehend aber Strafzölle androht sowie den Ausstieg seines Landes aus dem pazifischen Freihandelsabkommen TTP ankündigt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung