Unten links

Früher hatten Parteien eine Mission, manche sogar eine historische. Heute erwartet man von ihnen eine Erzählung. Um die Spannung zu erhöhen, wird diese auch »Narrativ« genannt. Doch Parteien tun sich schon mit ihren Wahlprogrammen schwer. Erst recht mit Erzählungen - also Dichtungen, die an die Wirklichkeit anschließen, aber abweichen können. Die komische Erzählung ist ein Schwank. Das Wahlprogramm zwar irgendwie auch, aber wer im Schwanken der Partei die Komik sucht, braucht Fantasie. Möglichst so viel, um sich Martin Schulz mit einem roten Käppchen vorzustellen. Mit Schulz hat die SPD einen Märchenerzähler engagiert, der wenigstens sie selbst in Atem hält. Ihn kann man derzeit sogar in der Parteizentrale käuflich erwerben. Als Pappaufsteller, lebensgroß und »mit Rückenstütze für den Einsatz im Innenbereich«. Für 49,90 Euro ist Schulz ein Schnäppchen. Man kann ihm sogar ein rotes Käppchen aufsetzen. Dann schwankt er. Aber nur ganz leicht. uka

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung