Aus für zweite Buga in Schwerin

Schwerin. Schwerins Traum von der Bundesgartenschau 2025 ist endgültig geplatzt. Nachdem die SPD/CDU-Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern die finanzielle Unterstützung einer Buga-Neuauflage in der Landeshauptstadt abgelehnt hatte, bliesen die Stadtvertreter am Montagabend einen für September geplanten Bürgerentscheid zu dem Vorhaben ab. Sie stimmten mehrheitlich für einen Verzicht auf die Befragung, wie eine Stadtsprecherin mitteilte. In der Beschlussvorlage der Stadtverwaltung hieß es, ohne die Unterstützung der Landesregierung sei die Ausrichtung der Buga nicht möglich. Die Stadt ist hoch verschuldet. Bereits 2009 hatte Schwerin eine Buga ausgerichtet. Sie endete mit einem Millionenplus in der Kasse - eine Seltenheit in der Geschichte der Buga. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung