Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Langjährige Haftstrafen für Neonazis

Neuruppin. Drei Neonazis aus Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) müssen für mehrere Jahre ins Gefängnis, weil sie nach einem Zechgelage einen Kumpan fast totgeschlagen haben. Das Landgericht Neuruppin habe gegen die Männer wegen gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung Haftstrafen von fünfeinhalb sowie zweimal je drei Jahren verhängt, berichtete Gerichtssprecherin Iris le Claire am späten Dienstagnachmittag. Laut Urteil war die Stimmung bei einem Zechgelage in einer Wohnung in Wittstock am Tag der Deutschen Einheit im Oktober 2016 in aggressive Gewalt gegen einen 24-Jährigen umgeschlagen. Die drei Angeklagten prügelten auf den 24-Jährigen ein und schleiften ihn dann auf die Straße. Dort traten zwei Angeklagte nach den Feststellungen des Gerichts auf den Kopf des Opfers ein. Der 24-Jährige erlitt schwere Verletzungen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln