Werbung

EU einigt sich auf Ökoverordnung

Brüssel. Für Bioprodukte sollen ab Mitte 2020 in der EU neue Regeln gelten. Vorgesehen sind Einheitsstandards für Anbau und Importe und schärfere Kontrollen, um Etikettenschwindel mit Ökowaren zu unterbinden. Auf die neue Verordnung einigten sich Unterhändler der EU-Institutionen am Mittwoch nach jahrelangem Streit. Staatssekretär Clint Camilleri aus Malta sagte, die Einigung werde das »Potenzial des Ökolandbaus heben, Bauern unterstützen und das Vertrauen der Verbraucher stärken«. Vereinbart wurden Vereinheitlichungen und Vereinfachungen von Produktionsregeln. Ausnahmen sollen abgebaut, Kontrollen gestärkt werden. Zudem sollen EU-Standards für Importware gelten. Der Grünen-Abgeordnete Martin Häusling zeigte sich erleichtert über die Einigung. Man habe sich auch zum Umgang mit Verunreinigungen durch Pestizide verständigt. EU-Rat und -Parlament müssen noch zustimmen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung