Werbung

Prozess gegen »Gruppe Freital« dauert länger

Dresden. Der Prozess gegen die rechtsextreme »Gruppe Freital« am Oberlandesgericht Dresden soll länger dauern als geplant. Der Vorsitzende Richter Thomas Fresemann schlug am Freitag eine Terminierung bis Februar 2018 vor. Ursprünglich war der letzte Verhandlungstag für den 22. Dezember angesetzt. Im Prozess wird sieben Männern und einer Frau zwischen 20 und 39 Jahren die Bildung einer terroristischen Vereinigung, versuchter Mord und die Herbeiführung von Sprengstoffexplosionen vorgeworfen. Die Gruppe wird für fünf Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und politische Gegner 2015 in Freital und Dresden verantwortlich gemacht. Am Freitag schilderte ein Sprengstoffexperte des LKA Ergebnisse einer Untersuchung, die Experten nach einem Sprengstoffanschlag auf das Auto eines Linke-Politikers in Freital vornahmen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!