Werbung

Bombardier will Sozialplan aushandeln

Berlin. Der Zugbauer Bombardier will in gut zwei Monaten einen Sozialplan für die 2200 Beschäftigten aushandeln, die im Zuge der Umstrukturierung ihren Arbeitsplatz verlieren. »Wir wollen bis September fertig sein«, sagte Michael Fohrer, Deutschland-Chef von Bombardier Transportation, dem »Tagesspiegel«. Das Unternehmen will bis 2020 etwa jede vierte der 8500 Stellen in Deutschland abbauen. Die sieben Standorte sollen erhalten bleiben. Bombardier Transportation mit seiner weltweiten Zentrale in Berlin ist die Zugsparte des kanadischen Bombardier-Konzerns. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!