Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Sieben auf einem Streich

Zeitgenössische Kunst

Nach rund zehn Jahren aufwendiger Sanierung können Besucher nun im neu eröffneten Schloss Derneburg Museum Ausstellungen mit hochkarätiger Kunst besuchen. Das niedersächsische Museum wurde am Samstagvormittag mit der ersten Führung eröffnet. Die Hall Art Foundation will so Teile ihrer Kunstsammlung öffentlich zugänglich machen, wie die Stiftung mitteilte. Es handelt sich um Kunst der Nachkriegszeit und um zeitgenössische Arbeiten.

Zu sehen sind in Einzelausstellungen jeweils Werke von Barry Le Va, Antony Gormley, Julian Schnabel, Malcolm Morley, Hermann Nitsch sowie Arbeiten verschiedener Künstler in den Ausstellungen »Für Barbara« und »The truth of uncertainty« (Die Wahrheit der Ungewissheit). Die sieben Ausstellungen sollen nach Plänen der Hall Art Foundation ein Jahr lang dort zu sehen sein. Mit der ersten Resonanz ist die Hall Art Foundation Schloss Derneburg Museum zufrieden. Es gebe für viele Touren schon jetzt Anmeldungen, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln