Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Land hat keinen Anspruch auf Fernwärme-Netz

Das Land Berlin hat nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts keinen Anspruch auf das vom schwedischen Energieversorger Vattenfall betriebene Fernwärme-Netz. Aus dem abgelaufenen Konzessionsvertrag lasse sich kein Übernahmeanspruch ableiten, entschied das Gericht am Freitagabend. Der Senat will das Netz mit 1,16 Millionen angeschlossenen Haushalten übernehmen, wenn es wirtschaftlich sinnvoll erscheint. Vattenfall, deren Konzession vor zwei Jahren auslief, stünde dafür eine Erstattung zu. Die Vorstellungen darüber liegen jedoch mit 800 Millionen Euro und fünf Milliarden Euro weit auseinander. Vattenfall bot dem Land am Freitag erneut eine Kooperation und Beteiligung an dem Netz an. Die angekündigten Milliardeninvestitionen in die Berliner Energiewende wolle der Konzern wie geplant umsetzen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln