Werbung

Paris in Spree Athen

Emmanuel Macron ist neuer Präsident Frankreichs. Das französische Parteiensystem ist im Umbruch. Sowohl die Kandidaten der konservativen Republikaner, als auch der Sozialistischen Partei sind im ersten Wahlgang der Präsidentschaftswahl gescheitert. Ein Novum seit Einführung der Fünften Französischen Republik durch Charles De Gaulle 1958. Lev Lhommeau, Politikwissenschaftler an der Université catholique de Louvain, referiert beim Bildungsverein Helle Panke über »Frankreich nach den Wahlen. Europa von links« (19 Uhr, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin, Eintritt 2 Euro). nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!